Warum die Zitronen und weshalb Kampanien so schön ist.

Aktualisiert: 9. Jan.

Weißt du warum ich immer die Zitrone bei meinem Saluto im Chat hinter meinem Namen da lasse?


Für alle diejenigen die das noch nicht wissen: Ich lebe im Zitronenland.



Warum eigentlich Zitronen?

Naja, … weil in den meisten Regionen hier im Land die Zitrusfrucht eben sehr gut gedeiht.


Gestern abend habe ich auf Arte eine Doku gesehen, die von Kampanien berichtete. Und wenn man von Kampanien spricht, da darf die Costa Amalfitana nicht fehlen.


Bist du schon einmal dort gewesen? Nein. Ja dann solltest du es aufjedenfall machen. Es lohnt sich.


Also generell: Das eigentliche Italien liegt im Mezzogiorno. Der Mezzogiorno ist das Gebiet südlich von Rom. Sowohl an der Seite der Adria als auch im südlichen Mittelmeer: dem Tyrrhenischen Meer.

Kampanien liegt südlich von Lazio (das ist die Region der Capitale: Roma)


Ich weiß nicht ob ich dort leben könnte, aber eines ist klar: Meine schönsten Urlaube habe ich im Süden Italiens verbracht. Es ist sicherlich chaotisch und die Menschen, wenn sie sprechen … dann ist es etwas lauter wie im Norden Europas und es gehört dazu.


Aber die Atmosphere und dieses nicht perfekte … das hilft dir abzuschalten, dich leichter zu fühlen. Und du lachst sicherlich wesentlich öfter als wenn du grübelnd hinter deinem PC hockst.


Und wenn wir dann noch von dem Essen sprechen: la cucina! Eh … da hat man doch Bock drauf, oder nicht?



Die Küsten von Kampanien

Naja jedenfalls, die Doku gestern abend war es dann auch in Schuld, dass ich wieder Lust bekommen habe mich ins Auto zu setzen und loszufahren. Leider gibt es die Doku nicht mehr in der Mediathek. Eine sehr gute Alternative ist dieses Video, welches die Schönheiten des Golfo di Napoli zeigt.


Denn nicht nur die chaotische Costa Amalfitana ist wunderschön. Auch die Küste südlich von Salerno: La Costa Cilento!

Du fährst bei beiden Küsten am Meer entlang und hast eine fantastische Aussicht.


Achtung, wenn du in den Sommermonaten mit dem Auto an der Amalfi Küste fährst: Fahre nicht schneller wie 50km/h. Die Strasse ist eng und es sind sehr viele Busse unterwegs. Angst muss man deswegen keine haben. Denn wenn du vorsichtig und vorausschauend fährst, ist alles ok. Die Italiener die dort leben, sie können Auto fahren. Das kannst du mir glauben.


An der Costa Cilento kannst du kleine Dörfer finden wie Pisciotta oder Acciaroli. Sie sind beide sehr schön und ganz unterschiedlich. Pisciotta liegt oben direkt an der Küste mit Blick aufs Meer. Und Acciaroli liegt direkt am Meer und einem tollen Sandstrand. Das Wasser ist sauber. Acciaroli ist etwas verschlafen (zumindest als ich 1996 dort war) und weniger touristisch. In Pisciotta, vor allem abends, da tobt der Bär. Ein Viavai und der Dorfpolizist war damals 1996 schon in der Kreuzung und regelte den Verkehr und 2005 war er auch noch da und klönte zwischendurch mit den Leuten. Und trillerte seine Polizeipfeife.


In Pisciotta kannst du 2 Stunden auf der Bank in der Piazza sitzen und du wirst dich nicht langweilen, soviel gibt es dort zu schauen und zu beobachten. Die Kinder wie sie dort spielen oder ihr Gelato schlecken. Oder die gioventù wie sie in der Bar Karten spielen. Und natürlich die italienischen und ausländischen Touristen, wie sie nach einem Tisch in der Pizzeria Ausschau halten.


Ja und dann gibt es noch Sorrento. Der Ort wo das Zitronensorbet und der Limoncello herkommt. Warum gerade dort? Weil es ein sehr mildes Klima hat und dort die Zitronen am allerbesten wachsen. Deswegen sind sie auch sehr saftig und ihre Schale ist relativ dick.

Generell wächst in dem Gebiet des Vulkans das Obst und Gemüse sehr gut, weil der Boden sehr viele Mineralien enthält. Und es wirklich nicht notwendig ist, Pestizide hinzuzufügen.



Neapel, die Stadt ist ein Irrgarten

Napoli … die Stadt des Vesuvs. Der Vulkan der momentan schläft und auch besichtigt werden kann. Tatsächlich findet man dort sehr viele Touristen.


Neapel ist eine Stadt, die niemals schläft. Sie ist von Widersprüchlichkeit geprägt. Dort gibt es so viel Menschlichkeit, Armut und Reichtum. Ja und es gibt dort die Gewalt: La Camorra.


Was in dieser Stadt aber niemals fehlen darf, dass ist die Pizza: La Margherita. Con pomodori, la bufala e basilico! Und natürlich das Olivenöl. Anschließend ein sorbetto, caffè e un limoncello. A posto!


Ja der Caffè … Neben der Pizza das Heiligtum der Neapolitaner. Denn den Morgen beginnt man con il caffè. Eh!


Solltest du auf die Idee kommen, in Neapel Auto zu fahren … dann kann ich dir nur raten es lässig und bewusst anzugehen. Denn Autofahren in Neapel ist nichts für schwache Nerven. Wenn du denkst, dass in Rom deine Nerven blank lagen … dann versuche es nicht in Napoli.


Bist du ein Hochzeitsfan? Dann kannst du mal in der Galleria Umberto. Dort wirst du viele Hochzeitspaare sehen, die mit dem fotografieren beschäftigt sind. Oder sich beschäftigen "lassen". Von dem Fotografen!

In Neapel ist es ein #musthave sich fotografieren zu lassen und die Galleria Umberto mit ihrer gläsernen Kuppel eignet sich eben dafür. So denken eben die Neapolitaner.


Der alte Stadtkern, il centro storico, gehört zum Teil seit 1995 zum Weltkulturerbe UNESCO. Es ist auch wirklich fantastisch. Die Gassen eng und teilweise dunkel. Andere wiederum voll mit Leben und viele Stimmen, Musik ... eben la vita napolitana.


Und trotzdem ist diese Stadt ein Traum. Denn wo sonst kannst du dein warmes Cornetto mit Nutella am Kiosk abends um 23 Uhr essen?


Wie war noch der Spruch von Goethe? “Neapel sehen und sterben!”


Ciao e ci vediamo qui, Jutta 🍋



51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen