Wann ist die beste Reisezeit in Italien?

Wer gerne reist und das Land, Kultur und auch die Menschen genießen möchte, fragt sich sicher, dass ein oder andere Mal: Wann ist die schönste Zeit, um das alles kennenzulernen?


Die Frage ist ja absolut berechtigt. Wobei es auch hier ganz darauf ankommt wer du bist, welche Vorlieben du hast etc. etc.


Und Italien ist so vielfältig, dass man einige Dinge beachten sollte.


Okay … eins nach dem anderen. Andiamo!



Italien und seine Regionen mit den jeweiligen Jahreszeiten

Wenn du auf die Landkarte Europas von oben schaust, dann siehst du die Halbinsel Italien als einen Stiefel. Wie solch einen Stulpenstiefel, den die Männer vor vielen vielen Jahren getragen haben.


Und in diesem Stulpenstiefel sind 20 ganz unterschiedliche Regionen. Das geht vom Trentino Alto Adige (Südtirol) bis nach Sicilia. Die größte Insel Italiens.


Jede Region hat ihre Eigenart an sich. Umbria z.b. wird die Polmone verde (Grüne Lunge) genannt. Und in Liguria è sempre la primavera (In Ligurien ist immer der Frühling.) Puglia ist eher griechisch als italienisch. Die griechischen Einflüsse bemerkt man dort sofort.


Ganz sicher sieht man die Unterschiede an der Vegetation, an der Art wie Häuser gebaut wurden und ihren unterschiedlichen Farben. Einige Regionen sind lebendiger und leben vom Tourismus. Andere wiederum haben sehr aktive Städte wie z.b. Milano, Roma oder Napoli. Hier ist es ein Via Vai.


Auf jeden Fall haben sie alle eines gemeinsam: Ihre unterschiedlichen Kulturen und Mentalitäten. Sie leben sie und es ist nicht sehr einfach als Außenstehender dort integriert zu werden.


Die Menschen in Calabria z.b. sind Chiacchieroni. Sie reden wirklich sehr viel und oft ist es wirklich auch amüsant. Ich für meinen Teil mag sie deswegen. Die Siciliani sind sehr stolz auf ihre Geschichte und ihre Insel. Und daraus machen sie keinen Hehl. So stolz sie sind, so sind sie auch sehr gastfreundlich.


Die Süditaliener sind generell sehr herzlich und gastfreundlich. Aber die Sizilianer sind bekannt dafür, wenn du Gast bist, dass du ordentlich bewirtet wirst. Und das nicht zu knapp. Alles am eigenen Leib und Magen erlebt. 😂


Von den Liguri sagt man, dass sie geizig sind. Ich persönlich habe von all den Menschen, die ich in 1,5 Jahren kennengelernt habe, nur eine einzige Person gekannt. Und das war mein Fidanzato (Freund). 🙈


Das kulinarische Leben

So viele verschiedene Regionen, mit ihren verschiedenen Kulturen … da darf der kulinarische Aspekt natürlich nicht fehlen.

Ja, … jede Region hat ihre eigene Küche. Natürlich gibt es einige Gerichte, die man in fast allen Regionen ist. Wie z.b. la pasta al pomodoro (Pasta mit Tomatensauce) oder la bistecca (wie das Schnitzel nur unpaniert) und es ist Rindfleisch. Und das Gemüse natürlich.


Apropos das Gemüse! In Italien wird stagionale (saisonal) gekocht und gegessen. Gli italiani legen eben Wert darauf sich gut und vor allem gesund zu ernähren. Du wirst in den wenigsten Supermärkten oder auch Discounter la frutta e la verdura (Obst und Gemüse) aus anderen Ländern finden. Es gibt natürlich Fagiolini (Grüne Bohnen) aus Israel oder Marokko. Aber da sind sie pingelig und sie werden eher liegen gelassen.


Auf jeden Fall ist es kein raus geputztes Gemüse. Es gibt immer kleine Macken … jedoch ist das die Natur. Und deswegen schmeckt selbst das Obst und Gemüse aus dem Supermarkt. Und nicht wie in Deutschland, wo du das Gefühl hast, dass du nichts isst.


Etwas wo du einen Unterschied findest, das sind die Essgewohnheiten im Norden und im Süden. Im Norden ist man in der Regel zu den Zeiten wie in Nordeuropa. Egal ob zur Mittagszeit oder abends. Al sud ist es anders.

Mittags isst man ab 13.30 Uhr und später und meist etwas länger wie 1 Stunde. Abends geht es dann um 20.30 Uhr und später los.


Ein anderer Unterschied ist die Menge. Während im Norden mittags zum Pranzo Pasta gegessen wird und vielleicht anschließend ein Contorno, hat man im Süden des Menu completo: Primo e secondo e certo la frutta. Für die Cena zieht man es im Norden mit Fleisch/Fisch und Gemüse vor. Zweimal Pasta am Tag sind definitiv zu viele Kohlenhydrate. Im Süden dagegen gibt es meist wieder das Menu completo.


Es kann natürlich sein, dass mit der jüngeren Generation, die Esskultur im Süden gebrochen wurde. Ich gehe allerdings stark davon aus, dass es die wenigsten sind. Denn gutes Essen ist einfach was Tolles. Das sehen selbst die Kids dort so.


Ach ja … und sonntags wird in ganz Italien aufgetischt. Und dann sitzt meist die Familie zusammen am Tisch. Mit Kind und Kegel. Und die Mamma hat gekocht.



Die öffentlichen Verkehrsmittel

Sicher warst du auch schon mal in Süditalien unterwegs und hast auf den Autobus gewartet. Im Norden kannst du sicher sein, dass sie eher pünktlich sind. Wobei auch nicht überall. Wo ich z.b. lebe sind die Busse immer zu spät. Davon kannst du ausgehen.


Im Süden hat es auch damit zu tun, dass man schon mal eben seinen Caffè austrinken möchte und die Chiacchiere (Klönschnack) nicht mal eben so beenden kann. 😂 Die Menschen im Süden haben eben ein entschleunigtes Leben und da kommt es auf 5 oder 10 Minuten früher oder später auch nicht darauf an. Wenn du es vorher weißt, ist es ja auch ok. Aufregen lohnt sich da nicht, weil du die Menschen ja eh nicht ändern wirst.


Damals, als ich das letzte Mal im Süden war, waren die Busse auch noch klappriger. Das klapperte an allen Ecken und Enden. Inzwischen werden sie wohl ausrangiert sein (hoffe ich zumindest. But never you know! 😎)


Wenn du dein Busticket beim Fahrer kaufen möchtest, dann wirst du meist enttäuscht werden. Die musst du nämlich beim Tabacchi kaufen. Das sind die Läden wo du Zigaretten und Streichhölzer (Fiammifero) bekommst. Ach ja und Feuerzeuge (Accendino). Also die Biglietti per l’autobus (Bustickets) immer vorher besorgen … am besten gleich mehrere oder eine 10er Karte die die meisten anbieten.


Die Tabacchi erkennst du an dem schwarzen Schild wo es auch drauf steht. Die Zigaretten, Fiammiferi und Accendino bekommst du übrigens ausschließlich nur im Tabacchi. Und nicht im Supermarkt oder sonst wo. Und denke daran, dass die meisten Tabacchi um 12.30/13.00 Uhr schließen und erst wieder gegen ca. 16.00 Uhr öffnen. Das gilt auch für die kleinen Botteghe. Vor allem im Süden.


Was die Züge betrifft: Die meisten sind pünktlich und die Tickets sind sehr viel günstiger wie in Deutschland. Deswegen lohnt es sich mit der Trenitalia fahren, wenn du z.b. eine Tagestour machen möchtest. Es ist auch definitiver stressfreier. Und du hast so die Gelegenheit die Italiener bei ihren Alltagsroutinen zu beobachten. Das kann schon mal sehr interessant sein.



Die Unterkünfte und ihre Preise in Urlaubszeiten

Bist du eher der Pauschal Tourist oder magst du es individuell? Wenn du eher der Pauschalurlauber bist, wirst du wahrscheinlich über einen deutschen Anbieter buchen … oder? In den meisten Fällen bekommst du dort den Einheitsbrei, den alle anderen auch bekommen. Und das ist leider nicht das typische italienische Urlaubs Leben.


Da geht es nur um den Profit mit den deutschen Touristen und das Wiener Schnitzel bekommst du selbstverständlich auch.


Wer es stattdessen individuell mag, der lässt sich auch darauf ein auf italienischen Portalen zu schauen. Klar ein paar italienische Wörter solltest du schon wissen. Und Geld wirst du auch in den meisten Fällen sparen.


Es gibt natürlich Italiener die sich den Urlaub in 4 oder 5 Sterne Hotels leisten können. Allerdings sind es nicht so viele. Die meisten Italiener haben ihre eigenen Ferienwohnungen (schon über Generationen) oder sie mieten sie für 2-3 Monate. Und teilen es mit Freunden oder der Familie. Und verköstigen sich selber.


Wo findest du tolle Ferienwohnungen? Ganz klar über Booking.com. Ich mache es meist so, dass ich mir die Hotels/Ferienwohnungen über Booking suche und sie dann meist direkt anschreibe. Die Ersparnis ist nicht unerheblich, wenn du länger wie 1 Woche bleibst.


Ein anderes sehr gutes Portal ist Agriturismo. Dort werden Zimmer und Ferienwohnungen verschiedener Agriturismi in ganz Italien angeboten. Die Agriturismi sind eine Art Bauernhöfe wo man auch seine Urlaube verbringen kann. Aber Achtung: Nicht bei allen kann man auch übernachten. Einige haben nur ein Restaurant und betreiben eine Gemüse-Obst Landwirtschaft. Und nicht bei allen die Übernachtungen anbieten, kann man auch essen. Da ist dann die Selbstverkostung angesagt.


Und dann gibt es noch CaseVacanza. Das ist ein Ableger von Agriturismo, allerdings nur in Italienisch. Auch hier findest du von der Ferienwohnung über das B&B bis hin zum Agriturismo alles nur in Italien.


Last but not least gibt es noch ein Portal: Subito

Subito.it ist das italienische Ebay. Dort findest du tatsächlich alles. Auch Ferienwohnungen direkt vom Eigentümer bzw. Vermieter. Hier ist es natürlich sinnvoll, wenn du etwas italienisch kannst.



Und last but not least das Wetter mit seinen Nebenwirkungen

Bei den Jahreszeiten kannst du davon ausgehen, dass sie meist 1 Monat vor Deutschland beginnen. Also von der Temperatur.


Wenn es im März in Deutschland noch winterlich zu geht, beginnt in Italien der Frühling. Die Übergangszeiten sind hier nur von kurzer Dauer. Und so kann es schon mal vorkommen, dass du dich Ostern am Strand findest und dich mit Sonnencreme LSF 50 eincremst. Ich hatte sogar einmal einen Sonnenbrand, weil ich die Sonne unterschätzt habe.


Im Oktober 2002 habe ich allerdings auch schon 30°C erlebt und lief mit Kurzarm T-Shirt durch Bologna.


Der Winter: Er ist relativ kurz, wenn er im Dezember beginnt und gefühlt Mitte oder Ende Februar sich dem Ende neigt. Und du morgens mit Vogelgezwitscher geweckt wirst. Und Achtung, wenn du in der Po-Ebene unterwegs bist: Hier lauert der Nebel, der oftmals so dicht ist, dass du nicht mal die Hand vor den Augen erkennen kannst.


Der Frühling: Der Frühling ist noch kürzer. Er beginnt Anfang März und endet meist gefühlt Anfang/Mitte Mai.


Der Sommer: Es ist die längste Jahreszeit und beginnt gefühlt Mitte/Ende Mai und endet kurz vor Ende September. Im Juli und August werden meist 40°C und mehr erwartet. Im Sommer 2021 waren es im Norden 44°C und im Süden teilweise 49°C. Da hört das Leben und Atmen meist auf. Für mich ein Grund den August nicht in Italien zu verbringen.


Der Herbst: Er zieht spät ein. Es wird Ende Oktober bis es richtig herbstlich ist. Im Süden auf den italienischen Inseln Sicilia und Sardegna hast du oft noch sommerliche und angenehme Temperaturen. Im November beginnt dann die Zeit des Nebels. Bitte nicht unterschätzen!


Fazit: Die Italiener sind Saison Menschen. Sie leben tatsächlich mit den Jahreszeiten. Ganz egal ob es die Vegetation ist, die kulinarische Seite oder gar die Traditionen.


Im Sommer wenn es warm ist, lieben sie es ihre Passeggiata zu machen. Sie sagen dazu auch: Facciamo un giro. (Drehen wir eine Runde). Und wenn dann der Herbst einzieht, sammeln sie Esskastanien und rösten sie. Oder sie backen Brot oder Kuchen mit dem Mehl der Kastanien. Auch die Trüffel und Pilz Zeit wird dann ausgiebig zelebriert. Dazu gibt es überall im nördlichen Italien die Trüffelfeste. Und dazu darf der Novello (der junge Wein) nicht fehlen.


Mein Tipp: Wenn du ein sonnenhungriger Mensch bist, empfehle ich dir die Monate Mai und Juni. Dann hast weniger Touristen und keine vollen Strände. Und die Preise der Hotels und Ferienwohnungen sind bezahlbar.


In den Monaten Juli und August bist du dann besser in den Bergen (Südtirol oder Valdosta) aufgehoben. Dort sind die Temperaturen okay.


Magst du lieber das traditionsreiche und wirkliche Italien, dann solltest du den September und Oktober wählen. Die Natur hat dann ihr schönstes Kleid an. Auch noch Ende Oktober.


Wenn du als Tourist allein mit den Italienern sein möchtest dann empfehle ich dir den Januar, Februar, März und April. Aber Achtung! In Venezia ist im Februar Hochsaison wegen des Karnevals und Ostern ist in ganz Italien Hochsaison. Da ziehen die Hotels und Ferienwohnungen die Preise an. Und sehr viele Menschen sind unterwegs.


Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in das Urlaubsland Italien geben. Solltest du noch Fragen haben, lass mir ruhig ein Kommentar hier. Ich werde dir auf jeden Fall antworten.


*Dieser Artikel enthält keine bezahlte Werbung.



26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen