Die italienischen Cowboys findest du in der südlichen Toskana

Aktualisiert: 11. Sept.

Hast du auch immer gedacht, dass es die Cowboys nur in Nordamerika gibt? Und was, wenn ich dir sage, dass dem nicht so ist? Es gibt sie auch in Europa. Und zwar hier im Zitronenland. Sorpresa sorpresa … 😉

Wenn du die Toskana magst und dort relativ oft bist, dann empfehle ich dir mal in die südliche Toskana zu fahren. Und zwar in die Maremma. Dort findest du dann auch die Butteri. Die italienischen Cowboys auf ihren maremmanischen Pferden.



Die südliche Toskana: La Maremma

Es gibt die Bassa Maremma und die Alta Maremma. Die Bassa findest du nah an der toskanischen Mittelmeerküste und die Alta ist im Inneren der Region und verläuft bis in die Abruzzen.

Fährst du Richtung Siena und bleibst auf der SS223 nach Grosseto kommst du in die Maremma (Bassa Maremma). Es ist ein sumpfiges Gebiet, das mittlerweile überwiegend trockengelegt wurde.

Im Prinzip ist die Maremma ein riesiger Park. Il Parco Regionale della Maremma. Er befindet sich am Meer und im Hinterland zwischen Marina di Grosseto und Talamone, welches an der Region Lazio grenzt. Touristen wirst du relativ wenige finden. Die meisten tummeln sich im Val di Chiana (zwischen Florenz und Siena).

Es ist eine unberührte Natur und dadurch sehr authentisch. Jetzt, wenn der Herbst beginnt, ist es dort traumhaft schön. Das Schöne an dieser Region ist, dass du das Hinterland und das Meer hast. Auch hier wirst du kaum ausländische Italienliebhaber finden. Die Maremmani bleiben da gerne unter sich.

Das Essen und der Wein aus dieser Region ist wie immer in Italien ein Muss. Es ist so schmackhaft und ein bisschen würzig. Ti lecchi i baffi, wie die Italiener sagen (Du leckst mit der Zunge noch mal über die Lippen, um es in Erinnerung zu behalten).

Der Wein in Maremma ist rot (Sangiovese) und auch weiß (Trebbiano Toscano und Vermentino). Und der Passito und Vin Santo dürfen natürlich nicht fehlen (hochkonzentrierte und süßliche Weine) Der Wein nennt sich: Maremma Toscana DOC. Bis 2011 hatte er das IGT-Prädikat (In Frankreich sagt man Vin de Pays und in Deutschland ist es der Landwein). Seit dem 30. November 2011 hat er das Prädikat DOC (kontrolliertes Herkunftsland).

Die Butteri sind die italienischen Cowboys

Sie reiten auf ihren Maremmano Pferden durch das trockengelegte Sumpfland in der Toskana und halten die Kühe beieinander. Sie kümmern sich um alles was dazu gehört:

Die Kühe mit ihren langen, weit auseinander stehenden Hörnern, um die Kälbchen, um die Pferde dieser Region (die übrigens nur dort gezüchtet werden), um die Weiden und ihre Zäune.

Die Arbeit der Butteri ist hart und nichts für schwache Nerven. Richtigen Urlaub machen sie z.B. nie. Es ist kein Saison-Job.

Und das ist auch der Grund worum die Butteri sich Sorgen machen: Auch ihnen fehlen die Fachkräfte. Für diese Arbeit brauchst du Leidenschaft und viel Konstanz und Geduld.

Die Butteri die es z.Zt. gibt, machen alle zu 100% ihren Job mit Herzblut. Sie können sich keine andere Arbeit vorstellen. Sehr oft wurde sie von der Generation weitergegeben. Nur leider in den letzten Jahren sind es immer weniger Menschen, die diesen Job machen möchten.



Die Maremmano Pferde und die Hunde

Sie sehen elegant aus, auch wenn sie einen Tick kräftiger sind, wie z.B. ein Dressur oder Springpferd.

Auch die Maremmano Pferde haben keinen leichten Job. Sie dienen als Hüter der Kühe unter Anleitung der Butteri. Sensibilität ist da gefragt und sie werden dafür angelernt. Es gibt also auch ein Onboarding für die Pferde in der südlichen Toskana.

Und es gibt den Maremmanischen Hirtenhund, auch Maremmano genannt. Er wird jedoch von den Butteri nicht eingesetzt und dient eher in den Abruzzen als Hüter der Schafherden. Seinen Ursprung hat er allerdings auch in der Maremma und den Abruzzen, wo er heute gezüchtet wird.

Mein Tipp für die Maremma

Im Hochsommer (Juli und August) empfehle ich dir, nicht in die Maremma zu fahren. Einfach aus dem Grund, weil es ein feuchtes Gebiet ist. Auch wenn es vor vielen Jahren als Sumpfgebiet zum größten Teil trockengelegt wurde, hast du dort mit Schwüle zu tun. Und dann fehlen auch die Mücken nicht.

Deswegen im Frühjahr, April - Mai und im Herbst im September - Oktober und auch noch bis Mitte November ist es die schönste Zeit. Im Herbst kannst du die wunderschönen Farben genießen und das tolle Licht.

Was das Essen betrifft, wirst du verwöhnt. Wie bei vielen Italienern wird auch in der Maremma das lokale Gemüse und der Saison zum Kochen benutzt. Ich will dir gar nicht viel verraten … nur so viel: Du wirst nicht enttäuscht werden. Es ist ein Genuss pur.

Agginati* di leggere l’articolo Blog

* Agginati ist ein dialektisches Wort und bedeutet “Beeil dich”.


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen